Direkt zum Inhalt wechseln

Ried

KRIEWETZ

Morillon

Anziehend. Duftet wie ein elegantes Parfum. Floral, frisch und überaus tiefgründig. Sommerliche Blüten, etwas Limette, Steinobst und Melisse sowie unaufdringlich rauchige Nuancen. Am Gaumen leicht, mit vibrierender Säure und feiner Mineralik. So mild, dass man nicht genug davon bekommen kann.

0,75l

 60,00

2020

Geprägt von mächtigem Kalkmergel und kühlen Lehmböden ist die Sub-Riede Kriewetz Teil der ältesten Parzelle unserer Burgunder-Riede Sulz. Die spät geernteten, vollreifen Morillon Trauben wurden traditionell spontan in kleinen wein-neutralen Eichenholzfässern ausgebaut und nach 30 monatiger Reife auf der Feinhefe unfiltriert auf die Flasche gezogen.

Anziehend. Duftet wie ein elegantes Parfum. Floral, frisch und überaus tief­gründig. Sommerliche Blüten, etwas Limette, Steinobst und Melisse sowie unaufdringlich rauchige Nuancen. Am Gaumen leicht, mit vibrierender Säure und feiner Mineralik. So mild, dass man nicht genug davon bekommen kann.

Jahrgang: 2020

Rebsorte: Morillon

Appellation: Riedenwein 1 STK

Klassifikation: Erste STK Lage

Alkohol: 13 % vol.

Erste STK Lage

Weine dieser Güte werden aus spät geernteten Trauben von den wertvollen Rieden der STK-Weingüter gewonnen. Die Rebstöcke müssen mindestens zwölf Jahre alt sein. Der Ertrag ist mit 4500 Litern pro Hektar limitiert. Nur Weine, die ihr Reifepotenzial mindestens fünf Jahre am Markt bewiesen haben, erhalten diese Klassifizierung.

Mehr Infos zu dieser Lage

Biologische Landwirtschaft

Biologische Landwirtschaft AT-BIO 402.

Familienbetrieb seit 1959

100% Eigenproduktion

Authentische Herkunftsweine

Biologische Landwirtschaft nach AT-BIO-402

Sorgsame Handarbeit

Langsamer und schonender Ausbau der Weine

Handgelesene Trauben

Natur- und Spontangärung

Wein ist nichts Statisches.
Er entwickelt sich mit der Zeit, reift und verändert sich.

Armin Tement

Unsere Standards

Vor mehr als 15 Jahren haben wir begonnen die ersten Schritte in Richtung biologischer Landwirtschaft zu setzen. Nun befinden wir uns in der Umstellungsphase zur Biodynamie. Ein für uns logischer Schritt und ein Anfang ohne Ende. Jedes Jahr lernen wir dazu, beobachten die Natur und kommen ihr Stück für Stück näher. Wir verstehen unseren Betrieb als Form moderner Kreislaufwirtschaft in der Wein Teil eines Gesamtkonzepts ist. Partnerschaften mit Pferde- und Rinderbauern haben hier ebenso Platz, wie die Nutzung des Eigenwaldes zur Energiegewinnung. Wein als Lebenseinstellung.